Sommerkompletträder: eine bequeme Lösung für heiße Tage

Viele Autofahrer entscheiden sich aus einem guten Grund für Sommerkompletträder. Denn sie sparen sich den lästigen Reifenwechsel, wenn die Tage länger werden. Stattdessen tauschen sie die Räder an ihrem Fahrzeug komplett aus und sind somit bestens gerüstet für die heißen Tage. Denn sobald die Temperaturen über die Marke von sieben Grad klettern, bieten Sommerreifen eine erheblich bessere Bodenhaftung als Winterreifen. Damit erhöhen die Autobesitzer die Sicherheit für sich selbst und ihre Passagiere nicht unwesentlich.

Eine vielfältige Auswahl an Kompletträdern

Autofahrer, die auf der Suche nach einer neuen Bereifung für die warme Jahreszeit sind, finden im Shop von Onlineraeder.de einen praktischen Komplettrad-Konfigurator. Die Kunden müssen nur einige Daten zu ihrem Fahrzeug eingeben und bekommen schon wenige Augenblicke später bekommen sie eine Auswahl an Kompletträdern, die zum Fahrzeug passt, angezeigt. Und mit dem richtigen Komplettrad wertet der Autohalter sein Fahrzeug übrigens nicht nur technisch, sondern auch optisch auf. Beispielsweise, wenn er sich für eine Reifen-Felgen-Kombination aus Aluminium entscheidet, die nicht nur optisch wesentlich besser wirken als Stahlfelgen, sondern noch einen weiteren Vorteil besitzen: Diese Felgen haben ein weitaus geringeres Gewicht als Stahlfelgen, sodass der Reifenwechsel leichter von der Hand geht.

Ein Komplettrad – was ist das?

Bei Sommerkompletträdern handelt es sich um Felgen, auf die eine sommertaugliche Bereifung aufgezogen ist. Zwar kann der Autohalter Felgen und Reifen auch einzeln kaufen. Allerdings muss er dann extra in eine Werkstatt fahren, damit dort die Reifen auf die Felgen gezogen werden. Das erspart sich der Autohalter, wenn er stattdessen Kompletträder kauft, weil die Reifen hier eben schon auf die Felgen aufgezogen sind.

Daran lassen sich Sommerkompletträder erkennen

Anders als bei Winterreifen gibt es keine Kennzeichnungspflicht für Sommerreifen, weshalb es für diese Art von Reifen auch kein explizites Symbol gibt. Fehlt ein Symbol für die Reifenart, dürfte es sich also folglich um einen Sommerreifen handeln. Erkennen lassen sich Sommerkompletträder aber auch anhand der Gummimischung, die für den Reifen verwendet wurde, und am Profil erkennen. Grundsätzlich gilt, dass Sommerreifen härter sind als die Bereifung für den Winter und die Profiltiefe geringer ist. Sommerkomplettreifen haben den Vorteil, dass der Fahrzeugbesitzer die Reifen einfach und mühelos selbst wechseln kann, sofern er auch einen Satz Winterkompletträder besitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.